30. April 2012

Social Forecasting - Beitrag am PR-Blogger

Anfang dieses Jahres habe ich mich nach einem Telefonat mit Aleksandar Ivanov von Crowdworx erstmals mit dem Thema Social Forecasting in einem Blog-Beitrag auseinandergesetzt. Social Forcasting nutzt die Web-2.0-Prinzipien, um bessere Forecasts durch das Anzapfen der kollektiven Intelligenz der Mitarbeiter eines Unternehmens zu erhalten.

Im Vergleich zu klassischen statistischen Prognoseansätzen (die auf Zahlen aus der Vergangenheit basieren und zukünftige Ereignisse nicht einbeziehen können), soll durch den Mitarbeiter-getriebenen Ansatz eine genauerer Vorhersage zu betrieblichen Kennzahlen wie der Absatz eines bestimmten Produktes, oder der Quartalsumsatz erhalten werden.

Nach dem Stellen einer Frage durch einen Manager haben durch diesen Manager ausgewählte Mitarbeiter einige Tage Zeit, um ihre Meinung in Form einer quantitativen Schätzung in ein Forecast-Portal gemeinsam mit faktultativen Textkommentaren einzutragen. Ist die Zeit abgelaufen, steht dem Management der kollektive Forecast zur Verfügung.




















Aufgrund des großen Interesses am Thema durch die 2.0-Community habe ich dann gemeinsam mit Aleksandar Ivanov einen umfangreichen Beitrag für den PR-Blogger verfasst. In "Social Forecasting: So nutzen Sie die kollektive Intelligenz Ihres Unternehmens" wird anschaulich dargestellt, was Social Forecasting bedeutet, wie es eingesetzt werden kann und wie sich der Nutzen messen lässt. Drei Fallstudien Deutsche Telekom, Henkel und Tschibo stellen dar, was sich Manager beim Einsatz von Social Forecasting erwarten dürfen.

Der Social Forecasting Beitrag am PR-Blogger ist wiederum auf gute Resonanz gestoßen - und ich freue mich über eine zukünftige intensivere Aufarbeitung des Themas.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Beiträge