3. Dezember 2014

Enterprise Search Fallstudien: Wissenschaft vs. Praxis

Das Thema Suche im Unternehmen (Enterprise Search) wurde bisher zumindest von der wissenschaftlichen Community so weit erfolgreich ignoriert, als dass sie dazu keine vernünftige Fallstudienforschung betreibt. Es existieren für das Thema Suche keine Fallstudienplattformen wie es sie bspw. mit www.e20cases.org für Enterprise 2.0 gibt. Vielleicht glaubt die Wissenschaft ja, es sei alles im Lot. Dabei hört man an vielen Stellen von der Praxis (bspw. von den Intranet-Experten von Advatera), dass Enterprise Search Nutzer selten zu den zufriedensten Individuen zählen.

Woran das aber liegt, wurde wie gesagt aus Sicht der Wissenschaft kaum (bzw. gar nicht) erforscht. Es besteht sicherlich ein Search Gap zwischen Wissenschaft und Praxis. Denn es fehlen systematische Untersuchungen zu Akzeptanzfaktoren sowie zu Hürden bei der Einführung aus Sicht von Nutzern und Organisationen. Fest steht sicherlich, dass sich Entscheider und Nutzer bei Enterprise Search ein Google hinter der Firewall erwarten - und in der Realität enttäuscht werden.

10. November 2014

Organisationaler Wandel durch die Emergenz Cyber-Physikalischer Systeme

Ich freue mich über die Mitwirkung an einem spannenden Beitrag für die als Jubiläumheft konzipierte 300. Ausgabe der jetzt bei Springer aufgelegten Zeitschrift HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik zu den zentralen Paradigmenwechseln in der Wirtschaftsinformatik.

Paradigmenwechsel sind aus Sicht der Herausgeber Hans-Peter Fröschle, Knut Hildebrand, Josephine Hofmann, Matthias Knoll, Stefan Meinhardt, Michael Mörike, Stefan Reinheimer, Susanne Strahringer

  • Cloud Computing - Von Enterprise Systems zu Business Networks,
  • Cyberphysical Systems - Von jeder mit jedem zu alles mit allem,
  • Datability - Von Datensparsamkeit zu Datenfülle,
  • Participation - Von top down zu bottom up und
  • Sharing - Vom Horten und Hüten zum Teilen und Tauschen.

4. November 2014

Beiträge & Vorträge im Smart Factories Workshop auf der MuC2014

Gemeinsam mit der Universität Zürich (Alexander Richter) und evolaris (Christian Kittl) hat das Virtual Vehicle einen wissenschaftlichen Workshop mit dem Titel "Smart Factories: Mitarbeiter-zentrierte Informationssysteme für die Zusammenarbeit der Zukunft" auf der Konferenz Mensch und Computer 2014 durchgeführt.


Über das Workshop-Proposal und die Erwartungshaltung der Organisation habe ich bereits vor einigen Wochen gebloggt.

28. Oktober 2014

Storytelling zu Nutzung und Mehrwert von Corporate Social Software

Über Twitter bin ich auf die Blogparade State of Storytelling 2014 von Ed Wohlfahrt gestoßen. Nachdem ich früher schon mal öfters an einer Blogparade teilgenommen habe, bin ich nach einiger Paraden-Asbstinenz gerne wieder dabei.

Wer mich kennt, weiß ja vielleicht auch, dass ich mich u.a. mit dem Einsatz von Social Software in Organisationen (auch Enterprise 2.0 genannt) befasse und dazu hie und da wissenschaftliche Publikationen veröffentliche. Speziall die Themen Nutzungsmöglichkeiten und erzielbarer Mehrwert haben es mir angetan - und dazu gibt es bei mir auch einige Blog-Beiträge. Sehr viel Freude habe ich daher mit Fallstudien, beispielsweise auf e20cases.org, welche Einführung, Nutzung, Mehrwert und Erfolgsmessung möglichst realitätsnah erzählen sollen.

21. Oktober 2014

Industrie 4.0 und Smart Factory im e&i Schwerpunktheft

In der letzten Ausgabe des bei Springer aufgelegten Journals e&I Elektrotechnik und Informationstechnik mit Schwerpunkt ICT für Industrie 4.0 wurden zwei Beiträge vom Virtual Vehicle veröffentlicht. Diese, sowie eine Auflistung aller Beiträge des Schwerpunkthefts, finden sich auf Springer Link. Kurzfassungen aller Beiträge werden auch im Vorwort der beiden Herausgeber Helmut Malleck und Christoph Mecklenbräuker angeführt.

Gemeinsam mit Rafael Michalczuk und Peter Brandl von evolaris sowie mit meinem Kollegen Manfred Rosenberger vom Virtual Vehicle beschreibe ich im Beitrag Mensch-zentrierte IKT-Lösungen in einer Smart Factory Anwendungsszenarien für technologische Unterstützung in der intelligenten Fabrik.

9. Oktober 2014

Informationsvernetzung in der Farzeugentwicklung

Informationsvernetzung in der Farzeugentwicklung ist ein wichtiges Forschungsthema in der Area A - Information & Process Management am Virtual Vehicle. Dazu führt das Virtual Vehicle derzeit gemeinsam mit drei Automobilherstellern und einem großen Zulieferer ein Forschungsprojekt durch.

Aus diesem Projekt heraus habe ich mit einigen Kollegen vom Virtual Vehicle sowie vom Know Center einen Beitrag verfasst der bei der 3. DGI-Konferenz 2014 als Full-Paper akzeptiert wurde. Diese Beitrag möchte ich auch über meinen Blog verlinken. Ich freue mich wie immer über zahlreiches Feedback.

8. Oktober 2014

Informationsmanagement im Virtual Vehicle Magazine

Die Area A - Information & Process Management des Virtual Vehicle hat die aktuelle Ausgabe des Virtual Vehicle Magazine mit Schwerpunktthema "Informationen in Zusammenhang bringen" gestaltet. Darin finden sich zahlreiche spannende Beiträge zu den Themen Informationssuche- und vernetzung, Industrie 4.0, Big Data und modellbasierte Entwicklung.

Gerne verlinke ich die aktuelle Ausgabe Virtual Vehicle Magazine 20|2014 auf meinem Blog. Obwohl sich diese Zeitschrift "Magazine" nennt, ist das Heft doch voll mit geballter und lesenswerter Information zu Informationsmanagement in der Fahrzeugindustrie, vergleichbar mit einer Fachzeitschrift. Dabei sind einige Beiträge durchaus für Personen lesenswert, die nicht in der Fahrzeugindustrie tätig sind, da sie in grundlegende Themen einführen. Und das sage ich nicht nur, weil ich am Virtual Vehicle arbeite :)

1. September 2014

Video-Marketing für Corporate Social Software

Erfolgreiches Marketing für Corporate Social Software ist eine bzw. vielleicht sogar die wesentliche Aufgabe von für solche Plattformen verantwortliche Community-Manager. Denn die wenigsten Web 2.0 Platformen verbreiten sich viral only - und schon gar nicht, wenn sie in einem Corporate Intranet bereitgestellt werden und deren Nutzung nicht verpflichtend ist.

Johannes Müller ist seit 2005 der verantwortliche Community-Manager von References+, einem Social Network im Siemens Intranet. Johannes hat mich nun auf ein Video aufmerksam gemacht, mit dem der Nutzen von References+ sehr anschaulich dargestellt wird. Dieses Video zeigt für mich als Best Practice, wie man die Message "nutzt doch ein immens nützliches Systems zum Wissensaustausch" sehr anschaulich kommunizieren kann.

Beliebte Beiträge